Auf den Spuren der Zeit – Zeitverarbeitung im EEG

2 Masterarbeiten: Auf den Spuren der Zeit – Zeitverarbeitung im EEG

Tagtäglich nehmen wir Zeit wahr und verarbeiten diese. Wir haben eine sogenannte «innere Uhr» in uns, die uns ein zeitliches Gefühl gibt, uns hilft, Handlungen zeitlich zu koordinieren, und uns zeitlich zu orientieren. Über die kognitiven Mechanismen, die der Zeitverarbeitung zugrunde liegen, wird immer noch kontrovers diskutiert. Psychophysiologische Befunde haben sich bisher vor allem mit der Lokalisation von Zeitverarbeitung im Gehirn beschäftigt. Die Frage, «wie» die Zeit wahrgenommen und verarbeitet wird, ist jedoch noch weitgehend unbeantwortet.
An Aufgaben zur Zeitverarbeitung soll überprüft werden, ob bestimmte Frequenzbänder im EEG (z.B. Beta-Band) mit (der Güte) der Zeitverarbeitung in Verbindung stehen bzw. ob Synchronisationen vom Ruhezustand zum Zeitverarbeitungszustand spezifisch für Zeitverarbeitung stattfinden.
Das Projekt bietet Raum für zwei Masterarbeiten, die gemeinsam oder unabhängig voneinander durchgeführt werden können.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Lisa Makowski (lisa.makowski@psy.unibe.ch).

Start der Masterarbeit: ab sofort